WEBSEITE - dt.
WEBSITE - engl.
WEBSITE - franz.
WEBSITE - nl
WEBSITE - ital.
WEBSITE - span.
WEBSITE - jap.
  • Schriftgröße: 
  • A
  • A
  • A

Veranstaltungskalender

 
Die Schöne und das Biest
Donnerstag
30. März 2017
11:00 Uhr
Ort: LTT Werkstatt, Christophstraße
Märchenbearbeitung von Anne-Kathrin Klatt - UA (Junges LTT)

- ab 6 Jahren -
Ausstellungseröffnung: Markus Wilke: "Tübingen Havanna"
Donnerstag
30. März 2017
19:00 Uhr
Ort: Musikschule,Frischlinstr. 4
Zur Eröffnung spricht Ingo Sadewasser, Leiter der Musikschule. Peter Krullis von der arTÜthek führt in das Werk des Künstlers ein. Das Refugee Blues Project – eine Kooperation zwischen der Tübinger Musikschule und dem Refugee Programm der Universität Tübingen - unter der Leitung von Wolfgang Lindenfelser gestaltet den Abend mit Musik aus dem arabischen und dem westlichen Kulturraum. Die Musikerinnen und Musiker kommen aus Syrien, Palästina und dem Irak und bereiten sich in Tübingen auf ein Studium in Deutschland vor.
Buchpremiere: Reinhard Horowskis Streitschrift »Hölderlin war nicht verrückt«
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Ort: Hölderlinturm, Bursagasse 6
Hölderlin, so die sensationelle Summe dieser Streitschrift des Pharmakologen Reinhard Horowski, war nicht - wie Psychiater bis heute behaupten und Hölderlinphilologen transportieren - schizophren. Er wurde Horowskis Recherchen nach mit Kalomel überdosiert, fehlmedikamentiert - und also vergiftet. Tatsächlich, es scheint, dass die Hölderlin-Geschichte zu revidieren - und in einem wesentlichen Teil umzuschreiben ist.
Am Schreibtisch: Thomas Mann und seine Welt Dr. Inge Jens liest aus ihrem Buch
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
bis 21:30 Uhr
Ort: vhs, LORETTO,Katharinenstr. 18
Die Literaturwissenschaftlerin und Publizistin Dr. Inge Jens liest aus Ihrem 2013 erschienenen Buch über Thomas Mann. Sie befasst sich darin mit dem Möbelstück, an dem Thomas Manns Werke entstanden und das ihn auf seiner ganzen Lebensreise begleitete - ein in der deutschsprachigen Emigrantenszene wohl einmaliges Vorkommnis. Vom nicht sicher datierbaren Erwerb bis zu seinem Tod 1955, von München nach Küsnacht, nach Princeton, nach Pacific Palisades.
Hölderlin war nicht verrückt!
Reinhard Horowski vertritt in seiner Streitschrift eine neue These
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Ort: Hölderlinturm, Bursagasse 6
Reinhard Horowski stellt in seiner Streitschrift Hölderlin war nicht verrückt die These auf, dass Hölderlin nicht schizophren gewesen sei, sondern - so seine Recherchen - während seines Klinikaufenthalts fehlmedikamentiert und mit Kalomel vergiftet wurde. Müssen wir über Hölderlins zweite Lebenshälfte neu nachdenken?

(Eintritt 8/7 Euro)
VOR DEM RUHESTAND
von Thomas Bernhard
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Ort: Zimmertheater, Bursagasse 16
Thomas Bernhard gehört zu den bedeutendsten österreichischen Autoren. Seinem Stück VOR DEM RUHESTAND gab er den Untertitel "Eine Komödie von deutscher Seele". Auf spitzfindige und zynische Art und Weise zeigt er eine gutbürgerliche, nach außen angepasste deutsche Familie und entlarvt, wie tief verwurzelt die nationalsozialistischen Ideen sind. Das Werk entstand 1979 in Anlehnung an die sogenannte Filbinger-Affäre - Hans Filbinger, damaliger Baden-Württembergischer Ministerpräsident war während der NS-Zeit als Marinerichter tätig gewesen und seine Unterschrift findet sich auf vier Todesurteilen. Er weigerte sich, die Rechtmäßigkeit dieser Urteile anzuzweifeln und trat daraufhin von seinem Amt zurück.

18.- €/erm. 9,50 €
Pianobarzeiten mit MusikMacherMeister (n)
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Ort: "Schlosscafé", Burgsteige 7
Flügel & Stimme - mehr braucht‘s manchmal nicht.
Soul Kitchen
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Ort: LTT Großer Saal, Eberhardstr. 6
Schauspiel mit Live-Musik nach dem Film von Fatih Akin
Schoog im Dialog
Donnerstag
30. März 2017
20:00 Uhr
Mittlerweile sind es bald 40 Gäste, die Bernadette Schoog im Rahmen ihrer Gesprächsreihe Schoog im Dialog empfangen hat, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Visionen, Erlebnisse, Prägungen, Wünsche und Anekdoten vor Publikum zu sprechen. Gäste aus Wirtschaft, aus Politik, aus dem Fernsehen, aus der Kultur, aus den Medien, aus der Kirche, aus dem Boulevard und aus der Literatur. Letztere sind seit dem dankenswerterweise verstärkten
Einsatz der Osianderschen Buchhandlung als Kooperationspartner bei „Schoog im Dialog“
zusammen mit der Kreissparkasse Tübingen besonders willkommen.

Und so trifft es sich ganz besonders, dass am 30 März 2017 Literatur und gemeinsames Erleben von Bernadette Schoog und Gast zusammengeführt werden.
Dann nämlich wird sie Bodo Kirchhoff als ihren Gesprächsgast begrüßen, den Autor, der nicht nur unzählige große und vielbeachtete Romane geschrieben hat, sondern für sein neuestes Werk zuletzt den renommierten "Deutschen Buchpreis" erhalten hat. Eine Auszeichnung, die im Rahmen der Buchmesse an den besten deutschsprachigen Roman des Jahres verliehen wird.
Der Titel: Widerfahrnis“, ein Wort, das der Duden nicht kennt, wohl aber religiöse und philosophische Schriften und eben der Autor Bodo Kirchhoff. Die Presse sagt über diese Novelle:
"Dieses Buch ist die Essenz des literarischen Schaffens von Bodo Kirchhoff es kommt in einem Triumphzug daher. Präziser wird in (...) in Deutschland nicht erzählt."

Einlass ab 19 Uhr.

Standard-Preis: 13,00 €
Für Kunden der KSK Tübingen: 9,00 €
Besitzer der Osiander Karte: 9,00 €

Der Eintrittspreis beinhaltet ein Freigetränk.
Was ist gerecht? Gibt es objektive Gerechtigkeit?
Freitag
31. März 2017
11:00 Uhr
Ort: "Hirsch"- Begegnungsstätte, Hirschgasse 9
Impuls von und Gespräch mit Hanns Plasa.