Bach: Das Orgelwerk

Bach bis 2018 in Tübingen

Auf dem Weg zum Bachfest

Die „Neue Bachgesellschaft e.V.“ wird vom 28. September bis 7. Oktober 2018 das 93. Internationale Bachfest in Tübingen ausrichten. In Konzerten, Gottesdiensten, Meisterkursen und Symposien wird auf vielfältige Weise das mehrdeutige Thema des Bachfestes 2018 „Bach bearbeitet“ im Mittelpunkt stehen. Auf dem Weg zu diesem Internationalen Bachfest  wird KMD Prof. Ingo Bredenbach, seit 2010 Kantor an der Stiftskirche Tübingen und verantwortlich für die wöchentliche Reihe der TÜBINGER MOTETTE, das Orgelwerk Johann Sebastian Bachs in einer besonderen Konzeption aufführen. Alle Termine auf

www.stiftskirche-tuebingen.de

 

Korpys / Löffler PERSONEN, INSTITUTIONEN, OBJEKTE, SACHEN

noch bis 18.02.2018
Kunsthalle Tübingen

Die Medienkünstler Andree Korpys (*1966) und Markus Löffler (*1963) arbeiten seit ca. 25 Jahren als Duo zusammen und sind zur Zeit Professoren an der Hochschule für Künste Bremen. Korpys/Löffler befassen sich mit dem geheimen Wirken und den offiziellen Repräsentationen von staatlicher Macht, mit ihren tatsächlichen und vermeintlichen Erscheinungen und mit ihren Gegenseiten.


Im Zentrum ihrer Projekte steht zumeist eine Filmproduktion, die mit begleitenden Elementen in verschiedenen Medien (Fotografie, Zeichnung, Siebdruck, Objekt, Rauminstallation) kontextualisiert und synästhetisiert wird. Die Überblicksausstellung in der Kunsthalle Tübingen wird die wichtigsten Kunstprojekte von Korpys/Löffler in 8 Räumen zusammenführen und auch eine ortspezifische Neuproduktion enthalten.

Öffnungszeiten: Di 11 bis 19 Uhr, Mi–So 11 bis 18 Uhr
Montags geschlossen

Dampftag

Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop, Tübingen

06.01.2018
Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop

Am 6. Januar verwandelt sich die Tübinger Brunnenstraße in ein Paradies für alle Liebhaber von Modell-Dampfmaschinen. Dann zischt´s, raucht´s und qualmt´s die ganze Straße rauf und runter, denn an Dreikönig ist von 12 bis 17 Uhr Dampftag vor dem Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop. Ob nun die eigene Dampfmaschine mitgebracht und angefeuert wird oder eine vom Museum, spielt keine Rolle. Hauptsache ist der Spaß und den hat am Dampftag die ganze Familie. Klar fährt auch der Dampftraktor Emma am Dampftag wieder durch die Brunnenstraße. Der Traktor im Maßstab 1:4 wiegt gut 600 Kilo und zieht locker einen Wagen voller Kinder hinter sich her. Modellsammler lassen sich den Tübinger Dampftag nicht entgehen. Sie kommen und bieten Stücke aus ihrer Sammlung zum Verkauf an und schauen selbst, was es für Schnäppchen gibt. Bei all dem, was am Dampftag geboten wird, darf eine Stärkung nicht fehlen. Es gibt Glühwein, rote Würste und auch das Museumsrestaurant "Rastelli" ist bewirtschaftet.

www.boxenstop-tuebingen.de

Du & Ich. 14. Tübinger Hochzeitsausstellung

Heiraten in Tübingen

14.01.2018
Sparkassen Carré

„Wo du hingehst, da will auch ich hingehen“, lautet einer der beliebtesten Trausprüche. Tübingen ist eine gute Wahl. Denn hier finden überdurchschnittlich mehr Hochzeiten statt als anderswo in Baden-Württemberg! Und damit der schönste Tag im Leben auch wirklich gelingt, präsentieren rund 50 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen rund ums Thema Heiraten. Von Brautmoden und Wäsche über Hairstyling und Make-up bis hin zu Tanzkursangeboten und Catering finden heiratswillige Paare hier alles, was Heiraten schön und unvergesslich macht. 11–17 Uhr.

www.du-und-ich-tuebingen.de

Fasnetsumzug

Närrisches Treiben in der protestantischen  Hochburg Tübingen

28.01.2018
Altstadt Tübingen

Rund 400 Jahre hat es gedauert, bis sich in der Stadt Tübingen wieder närrisches Leben regte. 1565 beschwerte sich nämlich Herzog Christoph über das „Mordsgeschrei und Toben und Wüten“ in der Stadt und verbot kurzerhand den „heidnischen Unfug“. Eine gewisse protestantische Lustfeindlichkeit der Tübinger Stadtbevölkerung hielt die Narren dann noch bis 1996 davon ab, in großem Stil durch die Straßen und Gassen der alten Universitätsstadt zu ziehen.

Heute machen alljährlich 85 Narrenzünfte und damit etwas über 5.000 Närrinnen und Narren mit 42 Musik-, Guggenmusikkapellen und Lumpenkapellen die Altstadt unsicher, darunter die durch zahlreiche Quellen historisch verbürgten Tübinger „Raupa“, „Schwarze Männle“ und „Närrele“, aber auch viele Zünfte aus der Region.

Die Aufstellung des Umzugs erfolgt in der Hinteren Grabenstraße und am Nonnenhaus. Der Umzugsweg führt von der Neue Straße über die Pfleghofstraße, Holzmarkt, Marktplatz, Marktgasse, Kornhausstraße, Jakobsgasse bis zu seiner Auflösung in der Seelhausgasse. An der Umzugsstrecke ist für eine zünftige Bewirtung gesorgt.